23.07.2019

Interview mit Claudia Nötzelmann

Claudia Nötzelmann, Projektleiterin der Messen RecyclingAKTIV und TiefbauLIVE, im Interview.

Die RecyclingAKTIV und TiefbauLIVE sind Demonstrationsmessen – Produkte in Aktion – wie kommt das bei Ausstellern und Besuchern an?

Die Live-Demonstrationen sind der Kern unserer Fachmesse und definitiv ein Besuchermagnet. Sie erleichtern unseren Besuchern den Produktvergleich und somit die Investitionsentscheidung. Das wissen auch unsere Aussteller und beteiligen sich deshalb – zusätzlich zu ihrem regulären Stand – sehr engagiert an den Produkt-Demos. Ein Viertel unserer Aussteller zeigt seine Maschinen live am eigenen Messestand.

Claudia Nötzelmann Projektleiterin RecyclingAKTIV und TiefbauLIVE
Claudia Nötzelmann ist Projektleiterin der Demonstrationsmessen RecyclingAKTIV und TiefbauLIVE und betreut die Messen seit dem Umzug in die Messe Karlsruhe im Jahr 2017. (Foto: Messe Karlsruhe / Heidi Offterdinger)

Auf den vier Aktionsflächen können die Besucher die Maschinen und Anlagen praxisnah anhand der realen Arbeitsschritte in Aktion sehen. Können Sie uns verraten, welche Geräte auf den Aktionsflächen im Tiefbau vorgeführt werden?

Ammann, Bergmann, Hydrema, Kemroc, MOBA, Optimas, Rädlinger und Schwab sind einige der Teilnehmer der Musterbaustelle Straßen- und Wegebau. Sie zeigen alle wesentlichen Maschinen des Aufgabengebiets wie diverse Bagger und Radlader, Dumper, Bodenfräse, Teleskop- und Ladekran, Pflasterverlegemaschine und Asphaltwalze, aber auch ein Straßenfertiger wird live demonstriert. Die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der Leitungsbetreiber zur Schadensminimierung im Bau (BALSibau) demonstriert außerdem eine Baggerschaden-Demonstrationsanlage.

Im zeitlichen Wechsel erleben Besucher in der gegenüberliegenden Musterbaustelle Kanalbau Dumper von Bergmann und Hydrema, Rüttelplatte, Tandem- und eine Grabenwalze von Ammann in Aktion, ein Schaufelseparator sowie andere Spezialwerkzeuge von MTS für den Kanalbau. ALLU, Epiroc, Lehnhoff, Mecalac, Optimas, Zeppelin, Menzi Muck mit einem Schreitbagger und RSP mit einem seiner Saugbagger nehmen ebenfalls teil. Übrigens zeigt ein Viertel unserer Aussteller seine Maschinen zudem live am eigenen Messestand.

Wie ist die Stimmung bei den Ausstellern, es ist ja immerhin bauma-Jahr?

Wir waren in den letzten zwei Jahren auf vielen Konkurrenzmessen und haben unzählige Gespräche mit Ausstellern geführt. Beide Branchen boomen und die Aussteller sind hoch motiviert, ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Gerade hier in Karlsruhe nutzen sie gerne die Gelegenheit, sich fachlich tiefgehend mit Zeit für Beratung mit unseren Fachbesuchern auszutauschen. Außerdem können viele nur hier live zeigen, was in ihren Anlagen und Maschinen steckt. Unser Gelände ist dafür perfekt geeignet, weil man hier im TiefbauLIVE-Bereich wirklich noch graben und wir gleichzeitig verdichtete Flächen für die RecyclingAKTIV Aussteller anbieten können.

Gerade im vollen Messejahr 2019 sind wir deshalb sehr froh, dass sich unsere Messen so gut etabliert haben. Denn tatsächlich haben wir die Anzahl der Aussteller, die belegte Fläche und den Anteil internationaler Aussteller trotz bauma-Jahr gesteigert. Auch wichtige Keyplayer wie Arjes, Doppstadt, Kölsch, Gipo und Hammel im Recycling sowie Zeppelin mit CAT, JCB, Wacker Neuson, Ammann und erstmals Liebherr im Tiefbau kommen zu uns nach Karlsruhe.

Wie viele Aussteller haben sich angemeldet?

Aktuell haben sich 226 Firmen angemeldet – also über 10 Prozent mehr Aussteller als beim letzten Mal. Deshalb haben wir unser Freigelände um 10.000 Quadratmeter erweitert, auch um die Nachfrage nach eigenen Demoflächen zu bedienen. Ein Viertel unserer Aussteller führt seine Produkte nämlich live am eigenen Stand vor. Sowohl die Anzahl der Aussteller als auch die belegte Fläche verteilen sich nahezu hälftig auf Recycling und Tiefbau. Natürlich haben wir auch einige Mixaussteller – das zeigt die enge Verknüpfung unserer beiden Messethemen.

Hat sich die Kombination der Themen Recycling und Tiefbau bewährt?

Absolut – sowohl besucher- als auch ausstellerseitig bekommen wir uneingeschränkt positive Rückmeldungen von beiden Branchen. Themen wie Bauschuttrecycling und Materialumschlag und -transport sind Bindeglieder zwischen unseren beiden Messen. Außerdem haben wir viele Aussteller, die Beschickungs- und Anbaugeräte anbieten. Übrigens verteilen sich sowohl die Anzahl der Aussteller als auch die belegte Fläche nahezu hälftig auf Recycling und Tiefbau.

In diesem Jahr gibt es ein neues Angebot für Besucher: geführte, thematische Rundgänge. Erzählen Sie uns mehr.

Wir möchten den Austausch und das Entdecken von Produktneuheiten auf unseren Doppelmessen stärker fördern. Das ist aus unserer Sicht am besten beim Aussteller und an den Maschinen möglich. Deshalb verzichten wir 2019 auf das Fachforum und bieten stattdessen von Spezialisten geführte, kostenfreie Rundgänge an, die unsere Besucher direkt zu den für sie relevanten Produkten führen. Bei maximal 20 Teilnehmern pro Tour hat jeder die Möglichkeit, sich während des eineinhalbstündigen Rundgangs intensiv zu informieren und Fragen zu stellen. Die teilnehmenden Aussteller bieten spezielle Produkte und passgenaue Lösungen zum Thema des Rundgangs an. Damit wollen wir unseren Besuchern komprimiert zielgenaue Informationen und Lösungsansätze für ihren Arbeitsalltag bieten. Die Themen der Rundgänge sind:

Viele wollen ihren Messebesuch dennoch zur Weiterbildung nutzen. Welche Angebote gibt es während der RecyclingAKTIV und TiefbauLIVE in Karlsruhe?

Parallel zu den beiden Fachmessen werden sich auf der Konferenzebene des Messegeländes Verbände und Fachgruppen zu Fortbildungsveranstaltungen, Arbeitskreisen und Tagungen treffen. Ein Teil dieses Begleitprogramms ist öffentlich zugänglich. Der Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik (VDBUM) bietet für Mitglieder und Nicht-Mitglieder bzw. Anwender und Serviceunternehmen von Baumaschinen und Geräten vier Schulungen ‚Befähigte Person zur Prüfung‘ an, zu „Kraftbetriebenen Kleingeräten“, „Anschlag- und Lastaufnahmemittel“, „Mobilen und stationären Recyclinganlagen“ und „Erdbaumaschinen“. Zudem veranstaltet der VDBUM in der Messe Karlsruhe zwei Branchentreffs zu leichtem und schweren Spezialtiefbau sowie einen zu Recycling. In einem Seminar zu „Recycling im Bau“ bildet die Landesagentur Umwelttechnik BW Interessierte fort.

Gibt es neben den Themenrundgängen weitere neue Angebote im Rahmenprogramm?

Ja, einige sogar: Bei der Sonderschau Höhenzugangstechnik präsentieren zwölf nationale und internationale Hersteller und Händler wie zum Beispiel Magni, Ruthmann, JLG und Terex Genie Arbeitsbühnen, Teleskopstapler, Tieflader und Minikrane. Anlass für die Sonderschau ist das 20. Jubiläum der wichtigsten Fachmesse für mobile Hebe- und Höhenzugangstechnik im deutschsprachigen Raum, den Platformers‘ Days, deren neuer Veranstalter die Messe Karlsruhe ist und die erstmals vom 18. bis 19. September 2020 in Karlsruhe stattfinden.

Außerdem widmen wir uns der Schadensminimierung am Bau: Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) mit seiner Initiative BALSibau führt auf der Musterbaustelle Straßen – und Wegebau eine Baggerschaden-Demonstrationsanlage vor – übrigens erstmalig auf einer Messe. Zudem können unsere Besucher ihr Feingefühl am Joystick beweisen. Die Aufgabe: Der Teilnehmer sitzt in einem 26-Tonnen-Bagger, an den ein Polyp-Greifer angebaut ist. Mit diesem muss er leere Bierkästen aufnehmen und zu einem möglichst hohen Turm stapeln. Wer gerne Maschinen eines anderen Arbeitsbereichs testen möchte, sollte in unseren Simulatoren-Park kommen und die Bedienung eines Turmdrehkrans, Baggers oder Telestaplers am Simulator ausprobieren.

Schwerpunkt der TiefbauLIVE sind der Straßen- und Wegebau sowie der Kanalbau. Gibt es auch Produkte für Garten- und Landschaftsbauer in Karlsruhe?

Ja, absolut. Die GaLaBauer sind eine wichtige Zielgruppe für uns. Zu sehen sind beispielsweise kompakte Baumaschinen von Wacker Neuson und Kobelco. Wacker Neuson bringt außerdem seinen zero emission-Lösungen – die elektrisch betriebenen Verdichtungsgeräte mit. Ammann präsentiert seine neuen schweren Anbauverdichter sowie die hydraulische Rüttelplatte APH 85/95. Hunklinger, Optimas und Probst stellen ihre Anbaugeräte und Maschinen zur Pflasterverlegung aus. Pkw-Anhänger zum Baumaschinentransport sind bei Humbaur zu sehen. KS21 informiert bei uns über ihre Branchensoftware GaLaOffice 360° und die Android-App GaLaMobil. Die optimierte Ressourcenplanung in der GaLaOffice 360° liefert eine Übersicht über die zu planenden, beauftragten und in Ausführung befindlichen Bauprojekte. Grundlage ist eine frei skalierbare horizontale Kalenderdarstellung, die eine Tages-, Wochen- oder Monatsplanung der Bauvorhaben ermöglicht.

Die RecyclingAKTIV und TiefbauLIVE sind von der engen Zusammenarbeit mit zahlreichen Branchenverbänden geprägt. Sind auch in 2019 wieder alle Verbände mit an Bord?

Ja, unsere Branchenverbände setzen ihr Engagement bei unseren Demomessen fort. Wir haben sogar zwei neue Unterstützer: Neben dem VDBUm im Tiefbau und dem bvse, BDSV, BRB, DA, QRB, VDMA und VDM im Recycling sind neu dabei der iste – Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg sowie die Initiative KIWI – Kieswirtschaft im Dialog am Oberrhein.

Die Fachverbände beraten uns mit ihrem Spezial-Know-how und bereichern das Messeprogramm durch ihre Unterstützung bei den Aktionsflächen. Der VDBUM gestaltet beispielsweise die Musterbaustellen Straßen- und Wegebau sowie Kanalbau. Der VDMA unterstützt uns bei der Aktionsfläche Holz & Biomasse. Für die Sonderschau Kunststoffrecycling ist der bvse verantwortlich. Dort werden Bodenplatten, Blumenkübel, Sichtschutzwände und andere Recyclate aus Kunststoff ausgestellt. Die weiteren Verbände sind der BDSV, BRB, DA, QRB und der VDM, von denen einige die Doppelmesse für interne Verbandsveranstaltungen nutzen. Außerdem kooperieren wir immer noch mit dem Vorveranstalter, der Firma Geoplan.

Die Kreislaufwirtschaft wird immer wichtiger. Welche aktuellen Herausforderungen treiben die Branche um?

Acht führende Fachverbände unterstützen unsere Veranstaltung mit ihrem Spezialwissen. So stellen wir sicher, dass wir die aktuellen Herausforderungen der Branche bestmöglich aufgreifen. Denn die Recyclingwirtschaft ist stark politikgetrieben. Beispielsweise erwarten die Hersteller von Abfall- und Recyclingtechnik nach Einschätzung unserer Partner weiterhin gute Impulse von der Novellierung der Gewerbeabfallverordnung und des Verpackungsgesetzes, das die Sortierung und Recyclingquote von Verpackungen aus Kunststoff, Glas, Aluminium oder Papier regelt. Ein weiterer Trend: Die qualitativen Anforderungen in der Kreislaufwirtschaft, zum Beispiel in der Zerkleinerungs- und Separationstechnik, nehmen merklich zu. Die Sortenreinheit der Materialien steht an erster Stelle. Um diese Vorgaben umzusetzen und im Markt bestehen zu können, brauchen Recyclingbetriebe die entsprechende Anlagentechnik. Geeignete Maschinen für die Aufbereitung finden die Messebesucher bei uns in Karlsruhe auf der RecyclingAKTIV.

Welche Rolle spielt die Digitalisierung der Recyclingbranche auf Ihrer Messe?

Zugegebenermaßen ist die TiefbauLIVE, die gemeinsam mit der RecyclingAKTIV stattfindet, im Bereich Digitalisierung ein paar Schritte voraus. Doch auch viele Produkte unserer Recyclingaussteller verfügen über digitale Komponenten: Anlagen mit automatischer Maschinen- bzw. Prozessdatenerfassung werden bei uns gezeigt. Der Maschinenführer überwacht zum Beispiel deren Zykluszeiten, Öldruck, Temperatur und Leistung digital. Das steigert die Effizienz und ermöglicht eine proaktive Instandhaltung. Außerdem gibt es Apps zur Maschinensteuerung, mit denen beispielsweise der Fahrer des Trägergeräts die Wasserpumpe der Wassersprüheinrichtung oder andere elektrische Funktionen kabellos steuern kann.

Gewichtsermittlung und Qualitätsprüfung beim Wareneingang sind Arbeitsschritte, die in vielen Entsorgungsunternehmen bereits digital unterstützt werden. Aber auch die Verwaltung von Containern, deren Standort und Vermietungsdaten sowie die vorhandenen Materialien eines Recyclingbetriebs werden häufig digital erfasst und sind per Smartphone oder Tablet in einer Hof- und Auslieferungsliste mobil abrufbar. Da viele Recyclingbetriebe mittelständisch sind und mehrere Stoffe und Angebotsbereich abdecken, liegt die Herausforderung meist darin, eine flexibel einsetzbare Software zu finden. Anbieter solcher Software sind ebenfalls Aussteller der RecyclingAKTIV.

Welche Rolle spielt die Digitalisierung der Tiefbaubranche auf Ihrer Messe?

Die Digitalisierung ist, wie in vielen anderen Branchen auch, der Megatrend im Tiefbau und den bilden wir natürlich ab. Unsere beiden Musterbaustellen Straßen- und Wegebau sowie Kanalbau, aber auch die beiden Rundgänge „Digitalisierung im Straßenbau“ bzw. „… im Erdbau" zeigen, was heute schon möglich ist bei der Maschinensteuerung, der Umfelderkennung und Warnung vor Hindernissen sowie bei der Dokumentation und Automatisierung von Arbeitsabläufen.

Unsere Aussteller bringen außerdem Software zur Arbeitszeiterfassung und Lohnabrechnung, aber auch intelligente Mess- und Wiegetechnik, zum Beispiel für den Kanalbau, mit zur TiefbauLIVE. Unser Aussteller 123erfasst.de stellt bei uns seine App für das Qualitäts- und Mängelmanagement vor. Mit ihr erfassen die Mitarbeiter auf der Baustelle per Smartphone oder Tablet die mängelrelevanten Daten, die sofort auf eine zentrale Online-Datenbank übertragen und mit Bauleiter und Kollegen geteilt werden. Die Firma MOBA präsentiert ihre digitalen Lösungen für den Asphalteinbau: Von der Temperaturmessung über die stetige Prüfung der Schichtdicke bis hin zur Höhenkontrollen von Gräben und Erdmassen – der komplette Einbauprozess wird digital in Echtzeit überwacht.

Pressekontakt

Portrait Verena Schneider
Presse
Verena Schneider
Pressereferentin
T: +49 (0) 721 3720 2300
F: +49 (0) 721 3720 99 2300
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen